Plan für den Wechselunterricht an der Franz-Joseph-Koch-Schule ab dem 22. Februar 2021

17. Feb 2021

Aufteilung jeder Klasse in 2 Lerngruppen

  • 3tägiger Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht
  • Gruppe 1 startet am 22. Februar mit dem Präsenzunterricht,
  • Gruppe 2 am 25. Februar (siehe zeitliche Übersicht unten)
  • Die Information darüber, in welcher Gruppe sich ein Kind befindet, wird von der Klassenlehrkraft mitgeteilt.

Tagesstruktur und Inhalte

  • Der Präsenzunterricht findet von der 1. bis zur 4. Stunde statt.
  • Die Fächer Mathematik und Deutsch werden täglich unterrichtet.
  • Auch Sachunterricht wird vorrangig durchgeführt.
  • Die anderen Fächer werden nach Bedarf berücksichtigt.
  • Singen ist weiterhin nicht erlaubt.

  • Kinder im Distanzunterricht sind weiterhin verpflichtet, täglich ihre Aufgaben zu erledigen. Im Präsenzunterricht wird auf die bearbeiteten Aufgaben zurückgegriffen und aufgebaut.
  • Da es nicht möglich ist, gleichzeitig Präsenzunterricht zu geben und z. B. Videomeetings mit Kindern im Distanzunterricht durchzuführen, werden sich die zeitlichen Strukturen, die sich bisher im Distanzunterricht entwickelt haben, verändern müssen.
  • Die Lehrkräfte informieren die Eltern und Erziehungsberechtigten über die neuen organisatorischen Abläufe.

OGS-Betrieb

  • Es findet kein regelhafter OGS-Betrieb statt.

Notbetreuung

  • Die Kinder, die keinen Präsenzunterricht haben, aber dennoch auf Notbetreuung angewiesen sind, werden von den Pädagogischen Fachkräften im OGS-Gebäude betreut.
  • Dies gilt auch für Kinder, die nach dem Präsenzunterricht bis in den Nachmittag betreut werden müssen.
  • Für die Notbetreuung stellen die Eltern einen Antrag. Dieser befindet sich auf der Website der Schule (hier).
  • In Absprache können die Kinder den Schüler*innenspezialverkehr nutzen. Dies muss im Sinne einer ökonomischen Planung aber täglich und verlässlich geschehen. Ansonsten müssen die Kinder privat befördert werden. Dies gilt auch für Abholzeiten am Nachmittag.

Unterstützungsangebot

  • Das Unterstützungsangebot für Kinder, die gar nicht oder nur unter sehr schwierigen Bedingungen zuhause lernen können, besteht auch weiterhin an den Tagen, an denen die Kinder keinen Präsenzunterricht haben.
  • Dieses Angebot wird ausgewählten Familien seitens der Schule unterbreitet.
  • Das Unterstützungsangebot wird verlässlich von der 1. bis zur 4. Stunde durchgeführt. Die Kinder können daher nach Absprache den Schüler*innenspezialverkehr nutzen.
  • Umgesetzt wird das Angebot von den Pädagogischen Fachkräften und nach Bedarf auch von Lehrkräften.